direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Bionic for optimizing supply chains (BIONOS)

Nutzung von Wirtschaftsbionik zur Optimierung logistischer Netwerke und Wertschöpfungsketten unter Nachhaltigkeitsaspekten

Die Weltwirtschaft ist heute durch zunehmende globale Handelsbeziehungen mit weiterhin wachsender räumlicher Arbeitsteilung gekennzeichnet. Darüber hinaus verzeichnen die sogenannten BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China) aufgrund einer rasanten Industrialisierung ein überproportionales wirtschaftliches Wachstum. Eine wesentliche Folge dieses Prozesses ist eine weltweit stark ansteigende Nachfrage nach Gütertransporten.

Funktionale Voraussetzungen für eine reibungslose Abwicklung dieser internationalen Gütertransporte sind flexible und leistungsfähige Netzwerkstrukturen sowie maximale Transparenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Diese Rahmenbedingungen werden zunehmend wirtschaftliche Erfolgsbedingungen für Unternehmen. Darüber hinaus sind Unternehmen zunehmend gefordert, ihre Tätigkeiten, Strukturen und Netzwerke an den Prinzipien von Ressourceneffizienz und ökologischer Nachhaltigkeit auszurichten. Dies gilt auch für logistische Netzwerke und Wertschöpfungsketten, als besondere Form unternehmensübergreifender Netzwerke, die als ganzheitlich zu betrachtendes Leistungssystem spezifische Wirtschaftsgüter für ein definiertes Unternehmen oder einen definierten Zielmarkt hervorbringen. Eine Erhöhung von Ressourceneffizienz und ökologischer Nachhaltigkeit kann u.a. durch eine verbesserte Steuerung erreicht werden.

Das Forschungsprojekt BIONOS widmet sich diesen Netzwerken und verfolgt als zentrales Ziel die Identifizierung und Überprüfung möglicher Lösungsansätze für eine verbesserte Steuerung globaler Wertschöpfungsketten in der Wirtschaft durch Analogiefindung aus der Biologie (Bild 1). Gegenstandsbereiche des Projektes sind logistische (Kooperations-)Netzwerke bzw. Wertschöpfungsketten sowohl in biologischen Organisationsformen (Systembereich Biologie) als auch in Unternehmen (Systembereich Wirtschaft).

Lupe [1]

Das Projektkonsortium von BIONOS besteht aus folgenden Partnern:

Lupe [2]

Institut für Verkehrsplanung und Logistik an der Technischen Universität Hamburg Harburg

  • Prof. Dr.-Ing. Heike Flämig (wissenschaftliche Leitung)
  • Peer Seipold (Projektentwicklung, Projektleitung)

Bionik-Innovations-Centrum Bremen an der Hochschule Bremen

  • Prof. Dr. Antonia Kesel, Leiterin des Internationalen Studiengangs Bionik an der
    Hochschule Bremen und des Bionik-Innovations-Centrum (Schwerpunkt Bionik)

Lehrstuhl für Logistikdienstleistungen und Transport gestiftet von DB Schenker, Technische Universität Berlin

  • Prof. Dr. Ralf Elbert (Schwerpunkt Wertschöpfungsketten)

IÖW (Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung)

  • Ulrich Petschow, Leiter des Forschungsfeldes Umweltökonomie und -politik (Schwerpunkt Evaluierung bionischer Ansätze)

Weiterführende Informationen zum Verbundprojekt BIONOS finden Sie unter www.bionos.org [3]

Kontakt

Dipl.-Kfm. Stefan Borkowski
sec. H 94
Hauptgebäude
Room H 9179
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
(0)-30 314 296 77
(0)-30 314 251 15
e-mail query [4]
Website [5]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

Copyright TU Berlin 2008