direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Nordhafenkonferenz

Die Nordhafenkonferenz tagte in diesem Jahr bereits zum fünften Mal und bringt führende Köpfe zusammen.

Zusammen mit den Arbeitsgruppen "Erweiterung Bedienzeiten im Hinterland", "Extended Gate" und "Datenfluss" bildet die Arbeitsgruppe "Prognose" unter Führung des Lehrstuhls für Logistikdienstleistungen und Transport einen wichtigen Beitrag zu dieser Konferenz.

Die hohe Arbeitsteiligkeit in der maritimen Transportkette sowie Informationsasymmetrien und unvollkommene Informationen entlang der maritimen Transportkette erfordern eine Zusammenführung von Experteneinschätzungen über die Entwicklungen in der maritimen Transportkette sowie die kritische Reflektion von Planungsprämissen und Entwicklungspfaden.

Zusammen mit Experten u.a. der Unternehmen APL, BMW, Bosch und Siemens Hausgeräte, CMA CGM, DB Schenker, Deichmann, DHL, Eurogate Bremen, Hapag Lloyd, HHLA, IKEA, Kühne+Nagel, Maersk, Metrans, Polzug und TFG Transfracht, werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Einschätzungen zu Entwicklungen in der maritimen Transportkette identifiziert. Weitergehend wird eine Abschätzung der Entwicklung von containerisierten Frachtströmen mit Fokus auf die deutschen Nordhäfen und Hafenhinterland erarbeitet. Zur Verkürzung der Prognoseintervalle wurde zusätzlich ein Tool für DV-gestützte Befragungsrunden entwickelt.

Projektleitung: Fabian Walter

Lupe

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe